Ihre Osteopathin für Tiere

68804 Altlußheim

Telefon: 0176 23183910
facebook2

hundeosteopathie
Wann wird ein Hund osteopathisch behandelt?

  • Rückensteifheit und -schmerzen
  • Bewegungsunlust
  • Probleme beim Treppensteigen oder beim Sprung ins Auto
  • Bewegungsveränderungen wie z. B. Passgang oder Zehenschleifen
  • Behandlung von Vermeidungshaltungen und Folgebeschwerden nach Operationen oder Lahmheiten
  • unklare Lahmheiten (nach tiermedizinischer Abklärung!)
  • neurologische Störungen
  • Unterstützend bei Problemen wie Harnträufeln, Analbeutelentzündungen, Ohrentzündungen und Leckekzemen
  • Verhaltensveränderungen prophylaktisch

 
Bei Hunden, die als Arbeitshunde eingesetzt werden oder aktiv Sport betreiben, kann die osteopathische Behandlung ein wertvoller Beitrag zur Gesunderhaltung sein.

Gerade bei Hunden, die extremen Belastungen ausgesetzt sind, sollten Bewegungsstörungen frühzeitig erkannt und behandelt werden, um bleibende Probleme oder Schädigungen zu verhindern.